Hotline

(0 51 05) 778 770

Mo–Fr 10-18 Uhr | Sa 10-13 Uhr

Ihr Warenkorb 0,00 €

Eine Küchenspüle einbauen – die Herausforderung für den ambitionierten Heimwerker

Wer über handwerkliche Fähigkeiten verfügt und diese als Eigenleistungen rund um sein Eigenheim einsetzen kann spart auf sehr effektive Weise bares Geld. Damit eröffnen sich plötzlich völlig neue Perspektiven. Wohnwertsteigernde Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten am Eigenheim sind dann auch jederzeit in einem erschwinglichen Rahmen möglich. Bereits der Einbau einer Küchenspüle ist ein Thema, welches als Arbeitsauftrag für den Handwerker mit einer beachtlichen Kostenersparnis verbunden ist. Darüber hinaus haben Sie mit einer Auftragsvergabe an einen Unternehmer in der Regel auch an ein festes Materialkostenangebot gebunden, dies wird Ihnen schließlich, neben dem Arbeitsaufwand des Handwerkers, in Rechnung gestellt.

Richtig vorbereitet ans Werk – eine Küchenspüle einbauen

Jede handwerkliche Aufgabenstellung hat ihre Besonderheiten. Doch sollten Sie sich hiervon nicht abschrecken lassen. Das Sammeln umfangreicher Informationen sei es beim Fachberater im Baumarkt oder bei einem anderen Profi hilft Ihnen sich angemessen mit der betreffenden Materie auseinanderzusetzen. Darüber hinaus bietet das Internet in diesem Zusammenhang jede Menge Informationen und Tipps, die Ihnen bei möglichen Fragen weiterhelfen. Vor dem Einbau der Küchenspüle müssen Sie deren zukünftige Position in der Arbeitsplatte ermitteln. Maßgeblich hierfür ist allerdings auch die Lage der Wasser- und Abflussrohre, da diese später mit der Armatur beziehungsweise und mit dem Abfluss der Spüle verbunden werden müssen. Um sich hierüber ein passendes Bild machen zu können, sollten Sie die Arbeitsplatte zunächst vom Unterschrank entfernen. Die von Ihnen ermittelten Koordinaten zur Lage der Anschlüsse sollten Sie sich auf einem Blatt Papier notieren.

Das A & O der passende Ausschnitt – die Küchenspüle einbauen

Nachdem Sie nun die Arbeitsplatte auf ihre endgültige Position gebracht haben übertragen Sie, anhand einer Schablone, die Kontur der Küchenspülenauflage auf die Arbeitsplatte. In diesem Zusammenhang fließen jetzt die von Ihnen zuvor ermittelten Koordinaten ein, welche die nötige Ausrichtung zum Wasser- und Abflussanschluss darstellen. Nach dem Einzeichnen der Küchenspülenkontur bohren Sie in alle vier Ecken des Ausschnittschemas auf der Arbeitsplatte ein Loch. Jetzt setzten Sie Ihre Stichsäge an einem dieser Löcher an und führen einen exakten Schnitt zum gegenüberliegenden Loch durch. Nachdem der Ausschnitt fertiggestellt wurde, prüfen Sie die Passgenauigkeit, indem Sie das Spülbecken vorab einpassen. Im Rahmen der endgültigen Fixierung sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Spülbeckenauflagefläche mit Silikon oder mit einem Dichtband versiegelt wird, um ein Eindringen von Wasser zu verhindern.