Beratungshotline

(0 51 05) 778 770

Mo–Fr 10-18 Uhr | Sa 10-13 Uhr

Ihr Warenkorb 0,00 €

Kochfelder: Welches passt am besten in Ihre Küche?

Küchenzeile

 

Für manche ist die Küche das absolute Herz der Wohnung, andere würden mit einer Mikrowelle im Wohnzimmer eigentlich auch prima zurechtkommen. Das Kochfeld wird wahrscheinlich das Gerät sein, was Sie – neben dem Kühlschrank - am meisten verwenden werden. Überlegen Sie sich deswegen vor der Renovierung oder Neuanschaffung, welche Aspekte Ihnen beim Kochen besonders wichtig sind. Sind Sie der leidenschaftliche Hobbykoch, der für jedes Gericht die perfekte Ausstattung braucht oder wollen Sie die Möglichkeit nutzen, endlich mal die Stromkosten zu senken? Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Kochfelder, damit Sie den Vergleich machen können.

Welche Möglichkeiten haben Sie?

Bei Kochplatten haben Sie die Wahl zwischen dem traditionellen Gaskochfeld, dem Glaskeramikkochfeld (Ceran) und dem Induktionskochfeld. Herdgesteuerte Kochfelder werden immer direkt über dem Herd eingebaut und bilden so eine Einheit. Autarke Kochfelder können Sie dagegen unabhängig vom Herd einbauen und nutzen, was praktisch ist, wenn mehrere Personen gleichzeitig in der Küche arbeiten.

Gaskochfelder
Gaskochfeld

Gaskochfelder können Gas direkt aus dem Erdgas- oder dem Stadtgasnetz beziehen. Genauso wie bei anderen Kochfeldern können Sie sich in der Ausstattung für unterschiedliche Kochstellen und eine Bräterzone entscheiden. Einzigartig ist die Möglichkeit eines Wok- oder Chinaherdes, auf dem Sie mit einem traditionellen Wok auf direkter Flamme kochen können. Beim Kochen machen sich die Vorteile der Technik schon schnell bemerkbar – Sie können die Temperatur ganz genau und vor allem sehr schnell regulieren.

Glaskeramikkochfelder
Glaskeramikkochfeld

Glaskeramikkochfelder heizen mit integrierten Glühstäben die unterschiedlichen Kochstellen. Auch bei diesen Feldern gehören Koch- und Bräterzonen mittlerweile zum Standard. Der große Vorteil im Vergleich zu Gaskochfeldern ist die einfache und schnelle Reinigung der Ceranplatte. Zudem verlieren moderne Glaskeramikkochfelder durch ihr intelligentes Design viel weniger Wärme durch Konvektion und Strahlung.

Induktionskochfelder
Induktionskochfeld

Unter einem Induktionskochfeld verbergen sich stromdurchflossene Spulen, die magnetische Wechselfelder unter den Töpfen und Pfannen erzeugen. Durch den Widerstand der Töpfe heizen die Wirbelströme mit höchster Effizienz, ohne das die Ceranplatte selber dabei erhitzt. Die Temperatur regulieren Sie so mit ähnlicher Schnelligkeit wie beim Gaskochfeld, aber ohne die Gefahr, dass Sie oder Ihre Kinder sich verbrennen können. Die Reinigung dieser Platten gestaltet sich umso einfacher, da Essensreste nicht an der Oberfläche anbrennen.

Was kommt noch auf Sie zu? Versteckte Kosten und Ersparnisse

Neben den Kosten der Anschaffung sollten Sie auch berücksichtigen, dass Sie jedem Kochfeld auch Ihre Töpfe und Pfannen anpassen sollten. Insbesondere Induktionsherde und -kochfelder reagieren sehr sensibel. Die Magnettechnik verlangt, dass Sie mit Guss oder Tiefziehstahl kochen. Aluminium, Edelstahl, Keramik und Glas sind nicht geeignet. So kann das Kochfeld unter Umständen noch einige große Investitionen nach sich ziehen. Andererseits sparen Sie Stromkosten. Töpfe aus Guss sind zudem extrem langlebig und fördern die gleichmäßige Aufwärmung Ihres Essens. Glaskeramik ist in diesem Bereich weniger anspruchsvoll. Sie können mit allen üblichen Töpfen arbeiten, so lange diese am Boden nicht allzu sehr beschädigt sind. Dellen und Beulen schränken die Berührungsfläche zwischen Topf und Kochzone ein, was die Heizung beeinträchtigt. Nachteil des Glaskeramikkochfeldes ist der relativ hohe Stromverbrauch. Moderne Kochfelder werden zwar immer effizienter, aber erzeugen im Vergleich zur Induktion natürlich redundante Wärme. Auf Gaskochfelder können Sie fast ohne Bedenken jeden Topf hinstellen. Die Topfträger aus Gusseisen oder Edelstahl eignen sich für so gut wie alle Pfannen und Töpfe und die Wärme der Flammen kommt immer durch. Da Gas viel weniger kostet als Strom, sparen Sie mit einem Gaskochfeld im Schnitt um die 30% im Vergleich zum alten E-Herd.

Lassen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung und wählen Sie das Produkt, was am besten zu Ihnen, Ihren Kochkünsten und Ihrer neuen Küche passt. Wenn Sie sich für eine bestimmte Technik entschieden haben, geht die große Qual der Wahl erst los. Egal ob Induktion, Gas oder Ceran – wir bieten Ihnen hochwertige Produkte von den bekanntesten Herstellern. Zögern Sie nicht, unsere Hotline anzurufen und sich von uns professionell beraten zu lassen.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick
Kochfeld Vor- und Nachteile

Weitere tolle Dinge für Ihre Küche finden Sie in unserem Shop -> klick.

logo_circle_1
Bildquelle: © Photographee.eu / fotolia.com